PS Info Haus- und Kleingarten (HuK)

Im Jahr 2016 haben mein Büro und das Büro Stefan Klein das bisherige PS Info Angebot für den Haus- und Kleingartenbereich umstrukturiert und erweitert. Das DLR Rheinpfalz erteilte uns die Aufgabe, die bisherige Informationsplattform für einen verantwortungsvollen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln in Privatgärten hinsichtlich des Gewässerschutzes, der Anwendersicherheit und der Anwendung alternativer Regulierungsstrategien zu erweitern.

Was ist der Unterschied zu anderen Angeboten?

Das Pflanzenschutz-Informationssystem informiert wie bisher über den aktuellen Zulassungsstand der im Haus- und Kleingarten erhältlichen Pflanzenschutzmittel. Aber damit nicht genug. Denn das eigentliche Ziel ist es, dem Anwender nicht nur einen Überblick über synthetisch hergestellte Pflanzenschutzmittel zu geben, sondern ihn gezielt darüber aufzuklären, welche Maßnahmen und Mittel er vorbeugend (präventiv) einsetzen kann und welche Nützlinge bei der Schädlingsbekämpfung regulierend unterstützen können.

Zudem ist es wichtig, dem Anwender zu verdeutlichen, welche Konsequenzen der Einsatz eines Mittels haben kann und welche Gefahren für ihn selber und seine Umwelt bestehen, wenn er ein Mittel unbedacht ausbringt.

Alternative Regulierungsstrategien

PS Info bietet Informationen zu alternativen Regulierungsstrategien zum vorbeugenden bzw. biologischen Pflanzenschutz an. Dieser neu konzipierte Informationsbereich umfasst Tipps und Hinweise zu alternativen Mitteln wie beispielsweise "Molke" oder "Kali-Seifen" und zu alternativen Maßnahmen wie "Mehltauschnitt", "Insektenschutznetze" oder "Anbaupausen einplanen/Flächenwechsel vornehmen".

 

Berechnungsassistent

Sollte ein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln notwendig sein, unterstützt der integrierte Berechnungsassistent den Anwender bei der korrekten, flächenbezogenen Bestimmung von Aufwand- und Wassermengen. So können ungenaue bzw. unüberlegte Pflanzenschutzmittel-Anwendungen im Hausgarten vermeiden werden.

 

Risiken und Hinweise auf Gefahren für den Naturhaushalt, die Gewässer und den Menschen verdeutlichen

PS Info HuK klärt den Gartenbau-Laien über die Risiken der Mittel auf den Naturhaushalt und die Gewässer über Piktogramme auf. Mit dieser Darstellung werden dem Anwender die wichtigsten Informationen auf einen Blick angezeigt.

Neben den GHS-Gefahrenhinweisen wie "Reizend", "Umweltgefährlich" etc., die aus der gesetzlichen Vorlage heraus bereits in PS Info existierten, wurden neue Piktogramme entwickelt.

Die Piktogramme der "Hinweise auf Gefahren" für Gewässer, Kinder und Haustiere werden sowohl über die BVL-Kennzeichnung der PflSchMV gesteuert als auch über die GefStoffV.

Die "Hinweise auf Auswirkungen auf den Naturhaushalt" verdeutlichen die ökologischen Konsequenzen einer Behandlung. Gesteuert wird die Anzeige über die BVL-Kennzeichnung der PflSchMV.

Die Auswirkungen auf Nützlinge konzentrieren sich auf die Anzeige der Auswirkungen auf ganze Populationen, z.B. "Schonenden für Raubmilben" oder "Schädigend für Nutzinsekten". Die Anzeige einzelner Arten konnte auf Grund der Vielzahl der Nützlingsarten nicht umgesetzt werden.

Die Anzeige der "Bienengefährlichkeit" bzw. "Bienenungefährlichkeit" wird über die BVL-Kennzeichnung der PflSchMV gesteuert. Zudem steht diese Information in den Trefferlisten der Pflanzenschutzmittel als Filterfunktion/Sortierkriterium zur Auswahl. Der Filter lautet „Bienengefährliche Mittel ausblenden“.

Thema Nr. 1: Unkrautbekämpfung auf Wegen & Plätzen

Aus der Beratung ist bekannt, dass vielen Gartenbesitzern das Verbot eines Herbizides auf Hofflächen etc. nicht bewusst ist. Daher wurde im System eine Extra-Seite eingerichtet, die permanent über das Hauptmenü anwählbar ist. Dort ist in kurzer Form und mit visuellen Hinterlegungen erklärt, auf welchen Flächen Herbizide eingesetzt werden dürfen und auf welchen Flächen ein gesetzliches Verbot besteht. Ebenfalls thematisiert werden die Verbote der sogenannten „Hausmittel“.

Richtiger Umgang mit Pflanzenschutzmitteln

Das Thema „Umgang mit Pflanzenschutzmitteln“ wird im Hauptmenü auf verschiedenen Unterseiten ausgeführt. Die Inhalte sollen dem Gartenbau-Laien verdeutlichen, dass Pflanzenschutzmittel keine harmlosen „Mittelchen“ sind, die man unbedacht in der Natur ausbringen kann. Oftmals sind den Anwendern die Konsequenzen für den Naturhaushalt und die Konsequenzen für die eigene Gesundheit nicht bewusst oder werden in der Gesellschaft verharmlost. In den Texten wird den Lesern deutlich aufgezeigt, wie sie mit den Mitteln umgehen, wie sie dosiert werden, wie die Mittel-und Wassermengen berechnet werden und wie mit den Resten umzugehen ist.

Ein paar Einblicke