Hortipendium - Das grüne Lexikon

Der Begriff "Hortipendium" ist eine Wörtschöpfung und leitet sich von den Begriffen "Horticulture" und "Kompendium" ab. Horticulture ist die englische Bezeichnung für Gartenbau. Kompendium beschreibt ein kurzes Lehrbuch. Somit ist bereits klar, welches Ziel das Hortipendium vertritt: Ein gartenbauliches Lexikon.

Das Ziel

Das Ziel von Hortipendium ist die Wissensvermittlung, Wissensweitergabe und Wissenserhaltung aller Themen der Gartenbaubranchen. Hortipendium soll eine spartenübergreifende Internet-Plattform für den Profigärtner, den Freizeitgärtner und den Verbraucher werden.

Projektförderung und -umsetzung

Das Projekt wurde von November 2009 bis 31. Januar 2014 durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Die Projektumsetzung unterlag dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz in der Abteilung Gartenbau. Nach dem Auslaufen der Projektförderung Ende Januar 2014 hat sich das DLR Rheinpfalz für die Trägerschaft und die Übernahme der Kosten ausgesprochen. Unterauftragnehmer für die Systemadministrative und das Serverhosting ist Christian Boltz (Web & Linux). Meine Arbeit als Hortipendium-Administratorin endete mit der Projektförderung. Die Hortipendium-Leitung unterliegt Nikolaus Gabb.

Der Unterschied zu den Anderen

Im Unterschied zu anderen gartenbaulichen Informationssystemen ist Hortipendium kein Content-Management-System (CMS), wie es beispielsweise von hortigate bekannt ist. Das grüne Lexikon Hortipendium wird, wie die Wikipedia, in Form eines Wikis betrieben. Dieses, speziell für den Gartenbau, etwas exotische System bringt den Vorteil, dass die Inhalte nicht nur von ausgewählten Autoren eingepflegt, sondern aus der gesamten gartenbaulichen Community zusammen getragen werden können, egal ob von Schülern, Studenten, Professoren oder Pflanzenliebhabern. Eine Vorraussetzung zum Mitarbeiten ist die Bereitschaft, dies untentgeltlich zu tun, sich an die Hortipendium-Regeln zu halten und die Registrierung mit dem Klarnamen (keine Scherz- oder Nicknames) vorzunehmen.  Im Unterschied zu einem CMS können die Inhalte von den Autoren nicht nur auf der Oberfläche gelesen, sondern auch direkt online geändert werden. Wiki, wiki eben - schnell, schnell.

Das Wiki-Prinzip

Wie in der Freien Enzyklopädie Wikipedia wird auch in Hortipendium nach dem Wiki-Prinzip geschrieben: Ein Autor beginnt einen Artikel, andere Autoren können mitarbeiten und ergänzen. So können viele Autoren gemeinsam an einem Thema arbeiten und sich gegenseitig ergänzen. Falls sich der eine oder andere Sorgen darüber machen könnte, dass seine eingetragenen Inhalte gelöscht bzw. umformuliert werden, wird jede noch so kleinste inhaltliche Änderung in der Versionsgeschichte der Artikel festgehalten und den entsprechenden Autoren zugeordnet. Die Änderungen sind theoretisch auch wieder rückgängig zu machen.  Zuvor sollte man sich allerdings Gedanken darüber machen, ob die Änderung nicht vielleicht für das Verständnis und den Lesefluss hilfreich waren.

Ansprechpartner

Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz

Abteilung Gartenbau

Dr. Norbert Laun und Nikolaus Gabb

Breitenweg 71, 67435 Neustadt a.d. Weinstraße

Weitere Infos

Weitere Infos unter www.hortipendium.de