Im Netz gefunden werden - SEO für Einsteiger (Teil II)

SEO Search Engine Optimization. Urheber: frankie's. Quelle: shutterstock

Im ersten Teil haben wir uns mit dem Begriff SEO und mit der grundsätzlichen Arbeitsweise von Suchmaschinen beschäftigt (siehe SEO für Einsteiger (Teil I)).

Nun ist es an der Zeit, an's "Eingemachte" zu gehen. Sprechen wir über die Bereiche auf Ihrer Homepage, die Sie aktiv beeinflussen können (Onpage) und über die externen Faktoren (Offpage), über die die Suchmaschinen Ihre Relevanz im Gesamt-Netz-Angebot beurteilen.

Onpage

Die onpage-Faktoren betreffen den Inhalt Ihrer Seite. Sie haben einen Einfluss auf die Sicht- und Lesbarkeit der Webseite für Suchmaschinen und somit auf die Beurteilung der Relevanz der Texte in der organischen Suche. Zudem können Sie mit gezielten Eingaben die Darstellung des Suchergebnisses in der Trefferliste beeinflussen. Je nachdem, ob Sie Ihre Webpräsenz selber programmieren oder ein Unternehmen mit der Programmierung Ihrer Webseite beauftragt haben, sollten Sie die folgendenen Punkte durchgehen und zusammen besprechen, ob die Anzeigen in den Suchergebnissen gut gelöst ist.

Beispiel für die Darstellung der Webseite in der Google-Trefferliste. Blaue Boxen: Hinweise auf die zu beeinflussenden onpage-Bereiche. Angelehnt an eine Darstellung des Händlerbundes. Urheber: Isabelle Lampe
Blaue Boxen: Beeinflussbare onpage-Bereiche.

Hier ein Beispiel (rechte Seite) von einer Google-Suche nach meiner Homepage. Mit den onpage-Bereichen können Sie beispielsweise die Anzeige des Seitentitels (<title>), die URL (Verzeichnisstruktur) und die Seitenbeschreibung (<meta-tag description>) beeinflussen.

 

Was Sie zuerst tun sollten!

Denken Sie darüber nach, wofür Sie gefunden werden wollen.

Stellen Sie einen Fahrplan/Skizze auf, wie Sie Ihr Angebot auf die Unterseiten verteilen möchten. Ihre Webstruktur sollte einen logischen Aufbau und aus internen, kurzen Verlinkungen bestehen.

Überlegen Sie sich aussagekräftige, spezifische und inhaltsbezogene Seitentitel (<title>), die sich im Idealfall in den späteren Beschreibungen wiederholen. Achten Sie darauf, möglichst spezifische Ausdrücke (<keywords>) in Ihren Produktbeschreibungen (<content> & <meta-tag description>) zu verwenden. Wenn Sie von Endverbrauchern gefunden werden möchten, sollten diese Ausdrücke auch mit den Suchausdrücken der Kunden übereinstimmen. Denken Sie daher auch über umgangsprachliche Ausdrücke der "Garten-Laien" nach. Google bietet Ihnen für die Erstellung einer Keyword-Strategie eine Hilfe an. Unter https://adwords.google.de/KeywordPlanner können Sie den Keyword-Planer aufrufen.

Wenn Sie eigene Bilder in der Webpräsenz einbinden möchten, achten Sie darauf, diesen Bildern vor dem Speichern einen ausdruckstarken Dateinamen zu geben, gängige Bildformate zu wählen und die Bildgröße zu verringern, um unnötige Ladezeiten zu vermeiden.

Worauf Sie achten sollten!

Schreiben Sie die Fachausdrücke für das Produkt, das Sie anbieten im Seitentitel (<title>) und in den kurzen Seitenbeschreibungen (<meta-tag description>), die beide eine hohe Wertigkeit für Suchmaschinen besitzen.

Die allgemeinen Regeln der Indexierungsprogramme lauten: Worte, die am Anfang der Dokumente/Seiten gefunden werden haben eine höhere Wertigkeit für das Ranking als später auftretende Worte im Inhalt. Beachtet wird auch die Lage der Worte zueinander und in welcher Distanz sie zueinander stehen. Benutzen Sie also im Inhalt (<content>) und in den kurzen Seitenbeschreibungen (<meta-tag description>) spezifische Fachausdrücke für das Produkt und umschreiben Sie es zudem mit etwas einfacheren Worten.

Gliedern Sie den Text mit Überschriften und formatieren Sie diese sauber in HTML, Java und CSS, so dass die Suchmaschinen den Inhalt verstehen und bewerten können.

Wenn die Webseite eine gute interne Verlinkungsstruktur aufweist, steigt die Wertigkeit und damit die Relevanz.

Fügen Sie zu jedem Bild nicht nur eine Beschreibung sondern auch einen Alt-Img-Text ein, damit zum einen die Suchmaschinen den Inhalt des Bildes verstehen und zum anderen Ihre Webseite Barrierefrei ist.

Was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten!

Vermeiden Sie doppelten Inhalt (duplicate content), d.h. zwei unterschiedliche Seiten mit gleichem Inhalt bzw. das Abschreiben/Kopieren von einem Konkurrenten, der schon früher mit dem Inhalt im Netz präsent war.

Erstellen Sie keine sinnlose Aneinanderreihung von Schlüsselwörtern (<keywords>), um die Relevanz Ihrer Seite zu erhöhen. Dieses Vorgehen wird von den Suchmaschinen durchschaut und würde zu einer Abstufung Ihrer Seite führen.

Bezüglich des Inhalts sollten Sie auch die Darstellung von themenfremden Inhalten vermeiden.

Wählen Sie keine ellenlangen URL-Adressen für Ihre Seiten. Damit erleichtern Sie nicht nur den Suchmaschinen das Verständnis Ihrer Webseite sondern auch Ihren Fans das Verlinken Ihrer Seiten im Netz.

Verzichten Sie auf die Nutzung von Flash, da diese Inhalte für Suchmaschinen nicht lesbar sind.

Offpage

Die Offpage-Faktoren spielen eine Rolle für das Page-Rank-Verfahren der Suchmaschinen. Dabei wird jeder Webseite ein Wert zugewiesen, der abhängig von der Zahl und der Qualität der eingehenden und ausgehenden Links (Backlinks) ist. Dieses Verfahren basiert auf der Linkstruktur des Internets und ein Link wird als "Bewertung" gezählt. Viele eingehende Verweise zeigen beispielsweise eine hohe Relevanz für ein bestimmtes Thema. Es geht demnach nicht nur um Links an sich, sondern auch der Link sollte mit dem Thema der Seite in Zusammenhang stehen. Das heißt: Verlinken Sie so viel wie möglich - aber setzen Sie die Links bewusst und in einem thematischen Zusammenhang.

Was positiv bewertet wird!

Achten Sie auf themenrelevante Links, die von Seiten aus der gleiche Branche oder themenverwandten Seiten auf Sie verweisen. Eventuell können Sie die Kontakte Ihres persönlichen Netzwerkes dafür einsetzen und ggf. Bekannte, Verwandte, Freunde nach Links fragen

Trust-Links sind sogenannte vertrauenswürdige Links. Sie enstpringen von Seiten, denen die Suchmaschinen bereits eine hohe Autorität zugewiesen haben und von den Suchmaschinen als wichtig angesehen werden. Zeigt ein Link von so einer Seite auf Sie, wirkt sich das positiv auf Ihre Wertigkeit aus.

Auch die Links aus den sozialen Medien wie Xing, Facebook und Twitter sind nicht zu unterschätzen. Sie signalisieren den Suchmaschinen, dass Sie für das Netz relevant sind und über Sie gesprochen wird.

Insgesamt ist es wichtig, dass Sie von unterschiedlichen Domains verlinkt werden und die Links nicht nur auf Ihre Startseite gehen, sondern auch bestimmte Themen ansteuern (Linkziele sind Unterseiten).

Was sich negativ auswirken könnte!

Als negativ können sich Linkkäufe von Dritt-Anbietern auswirken. Dies kann man natürlich nicht pauschal veranschlagen, aber Sie sollten sich vor einem Kauf mit dem Anbieter auseinander setzen und sein Netzwerk evaluieren. Stellen Sie sich vorher die Frage: Spricht der Anbieter meine Zielgruppe an?

Ein Satz zum Schluss

Falls Sie sich für eine SEO entscheiden wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung. Die Ausführungen, die Sie hier gelesen haben, umreißen die SEO nur in Ansätzen. Und natürlich habe ich mich bei den Inhalten auf die Ausführungen von Profis bezogen. Auf folgende Literatur konnte ich zurückgreifen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0